top of page

Jahresversammlung der Korporation Ramersberg vom 02. Mai 2019

Ein Kreditbeschluss für die Sanierung der Alpkäserei Chäseren, Bewirtschaftungsänderungen für die Alpen und eine Neuwahl in den Korporationsrat lockten 33 Korporationsmitglieder zur Jahresversammlung 2019 am 2. Mai ins Gasthaus Adler in Kägiswil.

Der Präsident Martin Kiser begrüsste die 33 anwesenden Korporationsmitglieder und führte in zügigem Tempo durch die Traktandenliste. In seinem Jahresbericht erwähnte der Präsident, dass der Rat im vergangenen Jahr acht Korporationsbürgerinnen und Korporationsbürgern zu einem ehrenvollen hohen Geburtstag gratulieren konnte.

Auf der Alp Allmend hat der langjährige Aelpler Toni Windlin wegen eines Todesfalls in der Familie die Stelle gekündigt und es wird ein neuer Aelpler gesucht. Die Alpen Chäseren und Eisten werden neu verpachtet, wobei für Chäseren der langjährige Aelpler Willi Kiser die Alp und Käserei neu als Pächter weiterführt. Für die Alp Eisten sind mehrere Bewerbungen eingegangen und auf dem Allmendli wurden zur Neu-Verlosung im vergangenen Jahr die Parzellen in sieben gleich grosse Teile aufgeteilt und den bewirtschaftungsberechtigten Bauern neu zugeteilt.

Positiv erwähnen konnte der Präsident auch, dass die Hangrutschverbauung im Schneeloch zu den budgetierten Kosten abgeschlossen werden konnte und die Jahresrechnung der Korporation mit einem Gewinn von knapp 20'000 Franken ein positives Ergebnis erzielt hat.

Die Jahresrechnung sowie die Jahresberichte der Ratsmitglieder wurden von der Versammlung genehmigt und dem Vorschlag des Rates, angesichts der grossen noch bevorstehenden Investitionen auf den Alpen auch dieses Jahr wieder auf ein Austeilgeld zu verzichten, zugestimmt.

Kreditbeschluss für die Sanierung der Alpkäserei Chäseren

Für die Sanierung der Alphütte mit Alpkäserei auf Chäseren ist ein Kreditbeschluss von der Versammlung in der Höhe von Fr. 180'000.- notwendig. In diesem Betrag sind zu erwartende Subventionen und Investitionskredite von Bund und Kanton in der Höhe von rund 100'000 Franken enthalten. Die Restkosten müssen von der Korporation aufgebracht werden, wobei nach Vorliegen der Baubewilligung noch private und kooperative Organisationen um Spendenbeiträge angegangen werden können. Die Versammlung hat dem vom Rat beantragten Kreditbeschluss für das für die Zukunft der Korporation wichtige Bauvorhaben einstimmig zugestimmt.





Wahlen und Ehrungen

Als Ersatz für den aus dem Rat zurücktretenden Alpverwalter Willi Kiser wurde Markus von Rotz, Unterrüti, einstimmig für 4 Jahre in den Korporationsrat gewählt.

Willi Kiser, der 2001 in den Rat gewählt wurde und seit 2014 umsichtig und mit grossem Einsatz das Amt als Alp- und Allmendverwalter betreut hat, wurde vom Präsidenten und der Versammlung mit grossem Dank für seinen Einsatz für die Korporation mit einer Weideschelle und einem kulinarischen Geschenk verabschiedet.

Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Ratsmitglieder und alle Korporationsbürgerinnen und Korporationsbürger konnte der Ratspräsident um 22 Uhr die gutbesuchte Jahresversammlung schliessen.


Franziska Burch-Müller

Comentários


bottom of page